Compliance Management System



Informieren Sie uns!

Die Gesamtheit der Grundsätze und Maßnahmen eines Unternehmens zur Einhaltung bestimmter Regeln und damit zur Vermeidung von Regelverstößen in einem Unternehmen wird im Allgemeinen als „Compliance-Management-System“ bezeichnet.

Das Compliance-Management-System der Lila Logistik Gruppe zielt darauf ab, Regelverstößen im Unternehmen systematisch und dauerhaft vorzubeugen, diese aufzudecken und zu sanktionieren. Die Lila Logistik Gruppe etabliert die erforderlichen organisatorischen Strukturen und lässt die Risiken konsistent durch die jeweils verantwortlichen Fachbereiche kontrollieren. Im Rahmen des Berichtswesens werden die wesentlichen Risiken, auch die Compliance-Risiken und -Maßnahmen dargestellt und dokumentiert. Darüber hinaus wird durch interne Kontrollen und Prüfungshandlungen regelmäßig ermittelt, welche Weiterentwicklungen des Compliance-Management-System sinnvoll sind.

Compliance und Integrität haben in der Lila Logistik Gruppe einen hohen Stellenwert. Es wird daher von allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verlangt, geltende Gesetze und behördliche Vorschriften zu respektieren und zu befolgen. Das Gleiche gilt für interne Anweisungen und Richtlinien der Lila Logistik Gruppe.

Ein eingerichtetes Hinweisgebersystem hilft, Rechts- und Regelverstöße schnell aufzudecken. Denn Verstöße gegen Gesetze und Richtlinien können dem Unternehmen, seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Geschäftspartnern, aber auch der Allgemeinheit schweren Schaden zufügen.

Zugänglich für Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und außenstehende Dritte wurde eine entsprechende Möglichkeit auf der Homepage eingerichtet um Compliance-Verstöße in der Lila Logistik Gruppe zu melden.

Damit wird die Möglichkeit eingeräumt, Hinweise auf Rechtsverstöße im Unternehmen zu geben. Insbesondere können konkrete Anhaltspunkte für schwerwiegende Regelverstöße gegen geltende Gesetze, Richtlinien oder Unternehmensgrundsätze gegeben werden.

Ausgewählte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Unternehmenskommunikation nehmen eingehende Hinweise entgegen und leiten sie an die entsprechende interne Stelle im Unternehmen zur Klärung weiter. Bei Bestehen eines entsprechenden Verdachts wird ggf. auch die Übergabe an eine Strafverfolgungsbehörde in Betracht gezogen. Im Rahmen der Weiterverfolgung kann es notwendig sein, Hinweise an weitere Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter der Lila Logistik Gruppe zu geben.

Die Weiterverfolgung des Hinweises erfolgt streng vertraulich. Die Nennung Ihres Namens oder von Umständen, die Ihre Identität als Hinweisgeber offenbaren könnten, erfolgt gegenüber der beschuldigten Person oder der Öffentlichkeit nicht. Nur in Ausnahmefällen, z. B. aufgrund gesetzlicher Bestimmungen oder im Falles eines öffentlichen Verfahrens, könnte eine Offenlegung der Identität erforderlich werden.

Bei gewissenhafter Nutzung des Hinweisportals haben Sie keine Nachteile zu befürchten. Im Falle eines Missbrauchs, z. B. dem absichtlichen Mitteilen falscher Hinweise mit dem Ziel, eine Person zu schädigen, behalten wir uns allerdings vor, gegen den Hinweisgebervorzugehen.

Sie haben die Möglichkeit, Ihre Hinweise bzw. Vorfälle auch anonym zu berichten. Die Lila Logistik Gruppe befürwortet es allerdings, wenn Sie sich identifizieren, da sich dann viele Untersuchungen schneller und effektiver bearbeiten lassen. In diesem Fall bitten wir um vollständige Angabe Ihrer Kontaktdaten (Name, Anschrift, Telefon, E-Mail). Darüber hinaus benötigen wir sämtliche Angaben zum gemeldeten Verstoß (Wann, Wo, Wer, Was).

Die Lila Logistik Gruppe speichert Hinweise, solange dies für die Weiterverfolgung erforderlich ist oder wir zur Speicherung auf Grund von Gesetzen verpflichtet sind. Anschließend werden Hinweise gelöscht oder anonymisiert, d. h. der Bezug zu Ihrer Identität als Hinweisgeber wird entfernt und ist danach nicht mehr wiederherstellbar.

  • Fälschung und Manipulation von Berichten, Aufzeichnungen und Verträgen
  • Delikte in den Bereich Diebstahl, Untreue, Bereicherung, Korruption, Kartellrecht und-Geldwäsche
  • Verstöße gegen Wertpapierbestimmungen und illegale Nutzung von Insider-Informationen
  • Schwere Verletzungen der körperlichen und psychischen Unversehrtheit, der Privatsphäre von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
  • Verstoß gegen Datenschutzbestimmungen
  • Fehlverhalten bezüglich Rechnungslegung, interne Rechnungslegungskontrollen, Wirtschaftsprüfung und Bilanzierung
  • Schwerwiegende Verstöße gegen umweltrechtliche Bestimmungen
  • Regelwidrigkeiten, die dem Ruf des Unternehmens schwerwiegend schaden können
  • Verstöße von Führungskräften sowie von Organmitgliedern